Neue Email-Adresse – bitte beachten!

Die Blog-Seite unseres ECC-Netzwerkes und damit verbunden auch die dazugehörigen Email-Adressen wurden bisher ehrenamtlich betreut und gewartet. In Anbetracht der neuen europäische Datenschutzgrundverordnung haben wir uns um eine andere Form der gemeinsamen Außendarstellung bemüht und werden demnächst unter dem Dach der Gesellschaft für Personzentrierte Psychotherapie und Beratung e.V. (GwG) zu finden sein.

Ab sofort erreichen Sie mich per Mail über die folgende Adresse:

silke.welge@gmx.de

 

 

Bildungsurlaub – personzentriert, zertifiziert, körperorientiert

Es sind noch wenige Plätze frei im Bildungsurlaub Pesonzentrierte Beratung nach C. Rogers. Einführungsmodul in die zertifizierte Weiterbildung. Kurzentschlossene sind herzlich willkommen. Der Bildungsurlaub ist eine wunderbare Gelegenheit, die personzentrierte Arbeit kennenzulernen und eine Idee davon zu bekommen, wie sich die zertifizierte Weiterbildung Personzentrierte Beratung (GwG e.V.) so anfühlt …

https://www.kobi.de/unsere-seminare/berufliche-kompetenz-und-arbeitswelt/kursdetails/?tx_ldseminars_pi1%5Bcourse%5D=1533&tx_ldseminars_pi1%5Baction%5D=show&tx_ldseminars_pi1%5Bcontroller%5D=Courses&cHash=e9170725c55690869b2800f8073e2845

Achtsamkeit passt gut …

… zu meiner personzentrierten und erlebensbezogenen Arbeitsweise.

Als junger Mann hatte Carl Rogers die Gelegenheit als Delegierter des YMCA nach China zu reisen und dort die USA auf einer Konferenz der „World Student Christian Federation“ zu vertreten. Carl Rogers war insgesamt sechs Monate in Asien und beschreibt rückblickend „(…) diese Reise als den idealen Kontext, (…) eine eigene spirituelle, intellektuelle und emotionale Unabhängigkeit zu erlangen.“* Es gibt Ähnlichkeiten zwischen der von Rogers in späteren Jahren entwickelten personzentrierten Therapie und Beratung und dem Zen-Buddhismus, die vermutlich in diesen Erfahrungen begründet liegen. Beide betonen, einer optimistischen und humanistischen Perspektive folgend, das Gute im Menschen, die Prozesshaftigkeit des Selbst und die Achtsamkeit im gegenwärtigen Augenblick als Ausgangspunkt für positive Veränderung und Entwicklung.

Was heißt das nun konkret für mich, auch als Beraterin und Coach:

Es geht um die Bereitschaft, alles, was mir begegnet, als das zu nehmen, was es ist. Es geht um teilnehmende und beobachtende Aufmerksamkeit  in der Gegenwart. Es geht um nicht wertendes Gewahrsein.

Rogers selbst hat einmal für die Akzeptanz, eine seiner drei Basisvariablen für die Beziehungsgestaltung, formuliert, dass es um ein „warmherziges Anerkennen dieses Individuums als Person von bedingungslosem Selbstwert (…) geht. Es bedeutet ein entgegenkommendes positives Gefühl, ohne Vorbehalte, ohne Bewertungen“. **

In diesem Sinne einen guten Start in die nächste Woche mit vielen warmherzigen Begegnungen ohne Vorbehalte und Bewertungen.

* Norbert Graddeck: Carl Rogers. Wegbereiter der modernen Psychotherapie. 2002. S. 38

** Carl R. Rogers: Entwicklung der Persönlichkeit. 1961 / 1973

1. Bochumer Tag der Achtsamkeit

Gestern war ich in Bochum beim Verein für achtsame und meditative Lebenspraxis e.V. und habe mich einen ganzen Tag lang mit Achtsamkeit beschäftigt.

Hier ein paar der von mir gesammelten Worte und Zitate:

  • die Kunst, das ganze Leben zu umarmen
  • die sich von Augenblick zu Augenblick entfaltende Erfahrung
  • „Der Körper ist immer im Hier und Jetzt.“ (Tara Brach)
  • Aussteigen aus dem „Autopiloten“
  • Es gibt kein Leben ohne Leid.
  • „Die wichtigste Stunde ist immer die Gegenwart.“ (Meister Eckhardt)
  • rechte Achtsamkeit: sich entscheiden für das, das heilsam ist
  • Mitgefühl für mich und für die anderen
  • Selbstsorge kultivieren
  • Achtsamkeit als Kulturtechnik
  • der Raum zwischen Reiz und Reaktion
  • love it, change it, leave it
  • „Ein Feind ist ein Mensch, dessen Geschichte wir noch nicht gehört haben.“ (unbekannt)
  • „Der einzige Mensch, den wir im Leben ändern können, sind wir selbst.“ (Gerlinde Albrecht)
  • „Achtsamkeit üben ist einfach, aber nicht leicht.“ (Petra Meibert)
  • „Affengeist“ = der Geist, der wie ein Affe von Baum zu Baum springt
  • den Achtsamkeitsmuskel trainieren
  • 60000 Gedanken pro Tag

Für mich war es ein guter Tag.

http://www.achtsam-leben-ruhrgebiet.de

Gute Beratung braucht …

 

  • eine klare Haltung und konkretes Handwerkszeug
  • ein Bewusstsein über Einzigartigkeit, Vielfalt und Entwicklungsbereitschaft bei mir und anderen
  • Akzeptanz, Empathie und Kongruenz
  • Feedback, Reflexion und kollegialen Austausch
  • Achtsamkeit mit mir und meinem Gegenüber

Führen Sie viele Gespräche, zum Beispiel in der Schule, im Unternehmen, in Ihrer Einrichtung, Ihrer Praxis? Wünschen Sie sich mehr Sicherheit in Beratungsgesprächen, etwa im Feld der Studien- oder Patientenberatung? Möchten Sie sich als Berater*in oder Coach selbstständig machen oder ehrenamtlich engagieren? Wollen Sie als Führungskraft Menschen in ihrer Entwicklung begleiten?

Erweitern Sie Ihre berufliche und persönliche Kompetenz durch eine zertifizierte Weiterbildung in Personzentrierter Beratung, anerkannt durch die GwG – Gesellschaft für personzentrierte Psychotherapie und Beratung e.V.!

Jedes Jahr startet ein Weiterbildungsdurchgang in Münster oder Dortmund. Informieren Sie sich jetzt.

Postkarte_gute_Beratung_RZ