Um gut zu leben …

… braucht es manchmal ein Gedicht, dass einem am frühen Morgen beim Zeitungslesen ins Gesicht springt.

Von Jorge Eduardo Eielson (1924 – 2006)

Um gut zu leben reicht es nicht

Den Kühlschrank aufzumachen

Und Brathähnchen und Marmelade

Vorzufinden. Es ist ferner nötig

Hunger auf Licht zu haben

Und ohne Messer und Gabel

Einen Stern zu verschlingen

Auch wäre es gut

In dieser Situation 

Ein gelbes Kleid anzuziehen

Und dem Nachbarn der nicht grüßt

Die Hand zu geben

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s